ccxdc
buero@kuetemeyer.de | 06421 / 165470

Konfliktmediation

Kernfragen

Wie komme ich aus dieser verfahrenen Konfliktsituation wieder heraus?

Wie kann ich mit meinen Emotionen im Konfliktfall professionell umgehen?

Wie finden wir eine Lösung, mit der sich beide Konfliktparteien identifizieren können?

„Einen Krieg beginnen, heißt nichts weiter, als einen Knoten zerhauen, statt ihn aufzulösen.“ Christian Morgenstern

Mediation ist ein außergerichtliches Verfahren der Konfliktbearbeitung. Das Ziel einer Mediation ist eine nachhaltige Konfliktlösung und autonome Einigung der Beteiligten. Dabei wird der Konflikt als Entwicklungschance gesehen. Während die Konfliktparteien für die Inhalte und die Lösung der Mediation verantwortlich sind, steuert und gestaltet der Mediator / die Mediatorin als unbeteiligte(r) Dritte(r) den Mediationsprozess.

Beim Mediationsprozess geht es darum, das Verständnis für die Gegenpartei zu fördern. Der Mediator/ die Mediatorin achtet auf den professionellen Umgang mit den Emotionen, die sich gerade in verfestigten Konflikten zeigen. Der Mediator/ die Mediatorin unterstützt die Konfliktparteien bei der Findung von Lösungsmöglichkeiten. Dabei geht es uns vor allem um eine langfristige Akzeptanz der Konfliktlösung und deren Nachhaltigkeit.

Was die Beteiligten danach erfolgreich umsetzen, sichert den Erfolg. Erfahrungsgemäß ist es wichtig, die Umsetzung der getroffenen Vereinbarungen in der Mediation in längeren Zeitabständen zu kontrollieren. Konkrete Ziele werden gemeinsam mit den Konfliktbeteiligten schriftlich vereinbart.

Der Erfolg der Mediation hängt auch von der Passung des Mediators/ der Mediatorin zum Mediationsfall ab. Wir achten daher auf eine stimmige Passung unserer Mediatoren/ Mediatorinnen.